Neubaustrecke Gelnhausen–Fulda

Foto: Deutsche Bahn AG/Claus Weber

Die Bahnstrecke zwischen Hanau, Gelnhausen und Fulda ist eine der wichtigsten und am stärksten befahrenen Strecken Deutschlands. Um die Infrastruktur dem wachsenden Verkehr anzupassen, wird jetzt eine Neubaustrecke für Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Gelnhausen und Fulda geplant.

Mit der Neubaustrecke Gelnhausen–Fulda sollen insbesondere der bestehende Kapazitätsengpass zwischen Hanau und Fulda aufgelöst sowie die Reisezeit zwischen Frankfurt und Fulda verkürzt werden. Außerdem werden die Vorraussetzungen für einen schnelleren Nahverkehr für die Region geschaffen.

Mir sind das Mitnehmen der Menschen und das Aufnehmen ihrer Ideen in unserer frühen Planungsphase sehr wichtig für die stabile Projektumsetzung.

 
Dr. Reinhard Domke
Projektleiter DB Netz AG
(Foto: Deutsche Bahn AG/Uli Planz)
Mehr Schnelligkeit

Kürzere Reisezeiten im Fernverkehr – rund 10 Minuten schneller von Frankfurt nach Fulda.

Mehr Kapazität

Die zusätzliche Strecke erweitert die Kapazitäten. Engpässe werden durch die Entmischung des Fern-, Nah- und Güterverkehrs aufgelöst.

Mehr Umwelt- und Lärmschutz

Insgesamt werden Mensch, Natur und Umwelt entlastet. Durch die Verlagerung der Güterzüge auf die Neubaustrecke fahren nachts kaum Züge auf der Kinzigtalstrecke. Das heißt: Deutlich weniger Lärm für die Anwohner. Außerdem sind Maßnahmen für den Schallschutz und den Umweltschutz geplant.

  •   Variantenentscheid für das Raumordnungsverfahren
  •   Einreichung der Unterlagen zum Raumordnungsverfahren