Horlofftalbahn

Foto: Deutsche Bahn AG/Martin Busbach

Als Horlofftalbahn wird landläufig die Strecke von Friedberg nach Nidda bzw. nach Hungen bezeichnet. Projektziel hier ist die Reaktivierung der zwölf Kilometer langen Teilstrecke zwischen Hungen und Wölfersheim-Södel mit einem Kreuzungsbahnhof in Berstadt-Wohnbach und einem Haltepunkt in Inheiden. 2003 wurde der Verkehr auf diesem Abschnitt stillgelegt, daher können Reisende derzeit nur über Gießen oder Gelnhausen nach Frankfurt gelangen. Das bedeutet mehr als 50 Minuten Fahrzeit und einen Umstieg. Mit der Reaktivierung der Horlofftalbahn verbessert sich die Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet wieder deutlich.

Foto Sebastian Gleißner, Projektleiter DB Netz AG

Mit der Reaktivierung der Horlofftalbahn machen wir das Richtige für die Menschen in der Wetterau.

 
Sebastian Gleißner
Projektleiter DB Netz AG
(Foto: Deutsche Bahn AG/Uli Planz)
Stoppuhr als Icon
Mehr Schnelligkeit

Deutlich spürbare Fahrzeitverkürzung von Hungen ins Rhein-Main-Gebiet

Icon: Kreise mit Linien verbunden, Zugverbindungen darstellend
Mehr Verbindungen

Anbindung des ländlichen Raums zwischen Wölfersheim und Hungen an das Schienennetz nach Wiederinbetriebnahme der Strecke

Mehr Komfort

Teilweise direkte Verbindungen nach Frankfurt ohne Umstieg

  •   Planungsbeginn