Homburger Damm

Der Homburger Damm ist eine wichtige Verbindung zwischen der Mainzer Landstraße und der Nordseite des Frankfurter Hauptbahnhofs. Der derzeit eingleisige Damm wird von Zügen in beiden Richtungen befahren, wodurch es immer wieder zu Behinderungen kommt: Ein- und ausfahrende Züge müssen an bestimmten Punkten Züge aus der Gegenrichtung passieren lassen, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen können. Um diesen Engpass aufzulösen, erhält der Homburger Damm auf einer Länge von 800 Metern bis 2021 ein zusätzliches Streckengleis.

Die große Herausforderung beim Ausbau des Homburger Damms besteht nicht im Gleisbau, sondern darin, die aufwändige Signaltechnik für den gesamten Knoten Frankfurt im Blick zu behalten.

 
Rudolf Ditzen
Projektleiter Homburger Damm, DB Netz AG
(Foto: Deutsche Bahn AG/Uli Planz)
Mehr Kapazität

Engpassauflösung durch flexiblere Steuerung und effizientere Verkehrsabwicklung. Mehr Pünktlichkeit u. a. für Nahverkehrszüge aus Richtung Limburg.

  •   Baubeginn
  •   Inbetriebnahme